Selbstbestimmung: viel besprochen, kaum verstanden

Kursbeschreibung

Im ambulanten sowie im stationären Alltag legt die Betreuungsarbeit einen großen Stellenwert auf die Selbstbestimmung der geistig beeinträchtigten Menschen. Selbstbestimmung, Inklusion und Teilhabe werden häufig in einen direkten Zusammenhang gebracht. In nicht wenigen Situationen hat es den Anschein, als würde der Begriff Selbstbestimmung entweder zu einem Synonym eines “Laisser-faire” oder aufgrund einer starken Behinderung abgelehnt. Dem zugrunde liegt häufig ein nicht vorhandenes Verständnis der Selbstbestimmung.

Schwerpunkte

• Grundlegende Punkte wie das „Selbst“ werden aus entwicklungspsychologischer und neurowissenschaftlicher Sicht definiert
• Grenzen der Selbstbestimmung im BTHG in Bezug auf Personenzentrierung und Partizipation
• Rolle der emotionalen Entwicklung bei der Selbstbestimmung und die Gefahren der Überforderung

Methoden

Referenteninput, Erfahrungsaustausch

Datum
23./24. März 2022 1. Tag: 10 - 17 Uhr 2. Tag: 9-16 Uhr
Veranstaltungsort
Magdeburg
Zielgruppe
MitarbeiterInnen in Einrichtungen und Diensten der Behindertenhilfe, Interessierte
Dozent/in
Peter Bandali
Qualifikation
Diplom (RL) Pädagoge/ Erziehungswissenschaftler, M.A. eEducation, Systemischer Berater/ Familientherapeut und Supervisor
Teilnehmerbeitrag
300,00 €
Rückmeldetermin
23.02.2022