Zertifikatskurs: Menschen mit (geistiger) Behinderung auf ihrem Lebensweg verstehen und begleiten

Untertitel
Eine (heil-)pädagogische Einführung für Quereinsteiger und Pflegekräfte
Kursbeschreibung

Der Mensch wird Zeit seines Lebens und in den unterschiedlichen Lebensphasen vor neue Herausforderungen gestellt. Um diese zu bewältigen, greifen wir auf vorherige Erfahrungen und gelerntes Wissen zurück, müssen aber um unser selbstbestimmtes Lebens zu behalten stets dazu lernen. Lernen ist ein Prozess, der durch gezielte pädagogische Interventionen unterstützt werden kann. Das Wissen und die Erfahrung um die eigene Kompetenz führt zur Steigerung des Selbstwerts und des Selbstbewusstseins und damit der positiven Persönlichkeitsentwicklung.

Insbesondere Menschen mit (geistiger) Behinderung sind in vielen Lebensbereichen aufgrund mangelnden Wissens und Kompetenzen auf Unterstützung durch pädagogische Förderung angewiesen um möglichst umfassend am Leben in der Gesellschaft teilzuhaben und selbstbestimmt zu leben.

In der Fachweiterbildung erhalten Sie eine Einführung in (heil-)pädagogisches Fachwissen und Grundprinzipien heilpädagogischen Arbeitens. Die Bearbeitung von Problemstellungen und Handlungsfeldern führt Sie zur Handlungsorientierung und -sicherheit.

Schwerpunkte

Modul 1:

  • Grundlagen der Pädagogik allgemein
      • der Bezug der Pädagogik zu anderen wisenschaftlichen Bereichen
      • 3 Säulen der Pädagogik: Erziehung, Sozialisation, Lernen
      • Pädagogik in allen Lebensaltern
      • Lerntheorien
      • Lernprozesse, Motivation, Bildung
  • Epochale Entwicklung der Heilpädagogik und Wandel der Menschenbilder
  • BRK und BTHG, ICF und das Wechselwirkungsprinzip
  • Auftrag der Eingliederungshilfe: Inklusion, Personenzentrierung, Selbstbestimmung und Teilhabe

 

Modul 2:

  • Behinderungsbilder:
    • primäre und sekundäre Behinderung
    • Ursachen und Erscheinungsbilder
    • komplexe Beeinträchtigungen
    • psychische Störungen und Abgrenzung zur geistigen Behinderung
    • Autismus-Spektrum-Störung
    • Doppeldiagnosen
    • Verhaltensauffälligkeiten
    • Alter und Demenz

 

Modul 3

  • SEED – die sozio-eomotionale Entwicklung
  • Kommunikation im Umgang mit Menschen mit geistiger Behinderung
      • Kommunikation und ihre Bedeutung
      • Allgemeine Grundlagen von Kommunikation und Gesprächsführung
      • Unterstützte Kommunikation und leichte Sprache
  • professionelle Beziehungsgestaltung als Grundlage unserer Arbeit
  • Empowerment als methodischer Ansatz
  • die Rolle des Mitarbeitenden: vom Betreuer zum Assistenten
  • Abgrenzung zum rechtlichen Betreuer
  • Erwatungen Dritter und Umgang damit
  • Rechte und Pflichte der Mitarbeitenden
      • Pädagogisches Handeln im Spannungsfeld von Aufsichtspflicht und Haftung
      • Lebenswelten Wohnen und Arbeit
      • Bedeutung der Freizeitgestaltung
Hinweise

Die Teilnehmenden erhalten nach Absolvierung aller 3 Module ein Zertifikat.

Datum
05./06.06. + 19./20.08. + 09./10.09.2024 9.00 - 16.00 Uhr
Veranstaltungsort
Magdeburg
Zielgruppe
Quereinsteiger und Pflegekräfte in Einrichtungen und Diensten der Behindertenhilfe
Dozent/in
Dagmar Rudy
Qualifikation
Dipl.-Pädagogin, systemische Supervisorin (DGSF e.V.), Organisationsberaterin, Psychotherapeutin (HP)
Teilnehmerbeitrag
740,00 €
Rückmeldetermin
17.05.2024