Ist das schon Sucht?

Untertitel
Anzeichen problematischen Konsums und Interventionsmöglichkeiten bei Menschen mit Behinderung
Kursbeschreibung

Inklusion und Normalisierungskonzepte führen zu Veränderungen in der Lebenswelt von Menschen mit Behinderung und eröffnen neue Möglichkeiten und Chancen auf eine selbstbestimmte und eigenständigere Lebensführung. Diese Veränderungen bringen aber auch neue Herausforderungen und Risiken mit sich. So wird beispielsweise der Zugang zu Suchtmitteln erleichtert, in erster Linie zu Alkohol und Nikotin aber auch zu illegalen Substanzen. Hinzu kommen nichtstoffliche Abhängigkeitserkrankungen wie Spiel- oder Esssucht.

Nicht jeder Konsum führt zu einer Sucht, aber das Risiko für einen Substanzmissbrauch ist dem von Menschen ohne Behinderung mindestens gleichwertig. Welcher Konsum ist angemessen und wann ist es nötig einzugreifen?

Das Seminar soll zunächst grundlegendes Wissen zu Sucht, Suchtentwicklung und den verschiedenen legalen und illegalen Substanzen vermitteln. Besonderheiten sowohl bei den Risiken als auch bei den Schutzfaktoren von Menschen mit Beeinträchtigungen werden gemeinsam erarbeitet. Daraus ergeben sich Möglichkeiten der Intervention aber auch der Prävention von schädlichem Konsum.

Schwerpunkte
  • Vermittlung von Basiswissen zu Sucht und Suchtentwicklung
  • Besonderheiten bei Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen
  • Risiko- und Schutzfaktoren
  • Hinweise auf problematischem Konsum erkennen
  • Möglichkeiten und Grenzen pädagogischer Interventionen
  • Weiterführende Hilfen
Datum
21. Juni 2022 9.00 - 16.00 Uhr
Veranstaltungsort
Magdeburg
Zielgruppe
MitarbeiterInnen in Einrichtungen und Diensten der Eingliederungshilfe, Interessierte
Dozent/in
Anita Neutag
Qualifikation
Diplom-Pädagogin
Teilnehmerbeitrag
130,00 €
Rückmeldetermin
03.06.2022