Wo bleibt die Pädagogik?

Untertitel
ICF basierte Hilfebedarfsermittlung im Spannungsfeld von BTHG und PSG
Kursbeschreibung

Das Bundesteilhabe- und Pflegestärkungsgesetz stellen den bisherigen Auftrag der Eingliederungshilfe in neue Zusammenhänge. Die modifizierte Definition von Behinderung und Pflegebedürftigkeit sowie die Personenzentrierung führen zu einer Aufweichung der bisherigen Grenzen zwischen Pflege und Pädagogik. In der Konsequenz wird die Umsetzung der bislang in der Eingliederungshilfe anerkannten pädagogischen Ziele und Maßnahmen zur Förderung und Erhaltung von Handlungskompetenzen im Rahmen der Fachleistung fraglich bzw. gerät mit dem im PSG aufgewerteten Pflegebedürftigkeitsbegriff in Konkurrenz.

In der Auswirkung bedeutet das für den Leistungsnehmer im Alltag eine Verschiebung von der Teilhabe- zur Pflegeleistung, also eine Reduzierung der für ihn pädagogisch qualifizierten notwendigen Begleitung, Betreuung und Beratung. Die individuelle Lebensplanung und Teilhabemöglichkeiten werden somit in nicht unerheblichem Maße infrage gestellt. Insbesondere Menschen mit komplexen Mehrfachbehinderungen und hohem Unterstützungsbedarf werden hiervon betroffen sein oder aber Menschen ohne wesentliche Behinderung, die bislang Ermessensleistungen erhalten haben.

Zur Gewährleistung der notwendigen pädagogischen Fachleistung mit dem Ziel der dauerhaften umfassenden Teilhabe ist eine differenzierte Ermittlung des individuellen Unterstützungsbedarfs mit Hilfe der zur Verfügung stehenden Instrumente wie ICF und Hilfeplanung und nicht zuletzt des Pflegeassessments notwendig.

Schwerpunkte

• Grundlagen, Zielsetzungen des BTHG und PSG im Hinblick auf die Eingliederungshilfe
• Zusammenwirken mit der BRK unter den Aspekten der Inklusion, Selbstbestimmung und Teilhabe
• Grundlagen und Bedeutung der ICF hinsichtlich der Ermittlung des individuellen Unterstützungsbedarfs in Abstimmung mit dem Instrument des Pflegeassessements
• mit dem Ziel einer sinnvollen und an den Bedarfen des Leistungsnehmers orientierten Kombination von Fachleistung, Assistenz- und Pflegeleistung
• Mögliche Auswirkungen und Veränderungen in der alltäglichen Begleitung der Menschen mit Behinderung

Ziele

Ziel ist die Entwicklung von Handlungssicherheit und -strategien durch das Wissen über gesetzlichen Grundlagen und den Umgang mit den Instrumenten der ICF, Hilfeplanung und dem Pflegeassesment.

Datum
15./16. August 2019 9.00 - 16.00 Uhr
Veranstaltungsort
Magdeburg
Zielgruppe
Fach- und Führungskräfte in Wohneinrichtungen der Eingliederungshilfe, Interessierte
Dozent/in
Dagmar Rudy
Qualifikation
Dipl.-Pädagogin, Einrichtungsleiterin, systemische Supervisorin, Organisatonsberaterin, Psychotherapeutin (HP)
Teilnehmerbeitrag
220,00 €
Rückmeldetermin
08.07.2019
Download PDF
Anmeldeformular