Wenn Vergessen zum Problem wird!

Untertitel
Die Entwicklung einer dementiellen Erkrankung bei Menschen mit geistiger Behinderung
Kursbeschreibung

Auch Menschen mit geistiger Behinderung können mit zunehmendem Alter an einer Demenz erkranken. Insbesondere Personen mit Down-Syndrom können im Laufe des Alterns Symptome einer Demenz zeigen. Wird ein älterer Mensch mit geistiger Behinderung vergesslicher und lässt in seinen lebenspraktischen und kognitiven Kompetenzen deutlich nach, stellt sich die Frage, ob dies Auswirkungen eines normalen Alterungsprozesses sind oder erste Anzeichen einer dementiellen Erkrankung.

 

Bestätigt sich der Verdacht, müssen Betreuungsinhalte und eventuell auch Rahmenbedingungen neu überdacht werden. Ein anderes Verständnis für den Betroffenen vor dem Hintergrund der zusätzlichen Erkrankung ist notwendig, ohne ihn jedoch hierdurch zu stigmatisieren.

Schwerpunkte

• Anzeichen für eine Demenz bei Personen mit geistiger Behinderung
• Verschiedene Demenzformen
• Demenz als Folge anderer – auch heilbarer – Erkrankungen
• Was unterscheidet die geistige Behinderung von einer Demenz?
• Besondere diagnostische Fragestellungen bei Menschen mit geistiger Behinderung
• Begleitung von älter werdenden Menschen mit geistiger Behinderung und Demenz
• Folgen für die Praxis

Datum
19. November 2019 9.00 - 16.00 Uhr
Veranstaltungsort
Magdeburg
Zielgruppe
MitarbeiterInnen in Einrichtungen und Diensten der Eingliederungshilfe, Interessierte
Dozent/in
Dr. Mariana Kranich
Qualifikation
Dipl.-Psychologin, Dipl.-Psychogerontologin
Teilnehmerbeitrag
150,00 €
Rückmeldetermin
29.10.2019
Download PDF
Anmeldeformular