„Hotspots“ der Eingliederungshilfe im Land Sachsen–Anhalt

Kursbeschreibung

Derzeit wird in Sachsen-Anhalt versucht, das Bundesteilhabegesetzes umzusetzen. Dazu soll der Landesrahmenvertrag nach § 131 SGB IX und das neue Gesamtplaninstrument ELSA verhelfen. Das Seminar hat zum Ziel, die derzeitigen Schwierigkeiten, Problemlagen aber auch Chancen des neuen Landesrahmenvertrages und der Gesamtplanung im Sinne des BTHG zu erfahren. Denn ob es wirklich zur Umsetzung der Ziele des BTHG auch im Sinne der Leistungsberechtigten im Land Sachsen – Anhalt kommen wird, ist auch eine Frage, wie Leistungserbringer sich fachlich aufstellen. Rechte und Möglichkeiten zu kennen ist dabei ein wesentliches Kriterium, um mit dem Land Sachsen – Anhalt in Verhandlung zu gehen. Auch die Auswirkungen der Gesamtplanung und die Feststellung der Hilfebedarfsgruppen nach ELSA stehen damit im Wesentlichen in Verbindung. Folgende Struktur und Themen soll das Seminar dabei haben:

Schwerpunkte

Gesamtplanung und ELSA

• Grundsätze der Gesamtplanung aus dem BTHG auch in Verbindung mit der Rechtsprechung des Bundessozialgerichts
• Umsetzung in ELSA
• Fallbeispiele
• Rechtsschutzmöglichkeiten
• Auswirkung auf das Leistungserbringerrecht

Aktuelles zu Verhandlungen unter dem neuen Landesrahmenvertrag

• Leistungsvereinbarungen (Abweichung von den Musterleistungsbeschreibungen, Kritische Rechtsprechung des BSG)
• Vergütungsvereinbarungen (Grundsätze zu Vergütungsverhandlungen, Was ist rechtlich möglich unter dem neuen Landesrahmenvertrag?)
• Investitionskosten (Baukosten, Besonderheiten zu den Investitionskosten: Erweiterung/ Neubau/ Zustimmung/ Abstimmung – was ist gilt eigentlich wann?)
• Rechtsschutzmöglichkeiten

Datum
04. September 2020 9.00 - 16.00 Uhr
Veranstaltungsort
Magdeburg
Zielgruppe
Leitungskräfte in Einrichtungen und Diensten der Eingliederungshilfe, Interessierte
Dozent/in
Thérèse Fiedler
Qualifikation
Rechtsanwältin, Kanzlei Hohage, May und Partner
Teilnehmerbeitrag
230,00 €
Rückmeldetermin
19.08.2020
Download PDF
Anmeldeformular