„Null Bock 2.0“

Untertitel
Anstrengungsboykott in der WfbM und im Betreuungsalltag
Kursbeschreibung

Wer „Junge Wilde“ begleitet, macht bisweilen die Erfahrung, dass weniger das Wild Sein, als eine „Null Bock“-Haltung die Zusammenarbeit schwierig macht. Fehlende Motivation, Desinteresse und Versagensängste belasten nicht nur den Beziehungsaufbau. Bestimmte Sanktionstechniken mögen kurzfristig Änderung bringen; langfristig macht sich aber eine fehlende Motivation, die von Herzen kommt, bemerkbar. Diese Problematik bezieht sich jedoch nicht nur auf die Gruppe der „Jungen Wilden“, sondern auch auf viele andere Menschen, die wir täglich begleiten. Vor allem Menschen mit Frühtraumatisierungen entziehen sich Beziehungen und Arbeit vorzugsweise durch passive Verweigerung.

Das Seminar gibt Anregungen zum Verständnis der Verweigerung und eröffnet hilfreiche Ansätze für die tägliche Arbeit.

Schwerpunkte

• Wie kann man Motivationsblockaden verstehen und mit ihnen umgehen?
• Wie thematisiert man die lähmende Angst vor Misserfolgen?
• Wie kann man „Junge Wilde“ für etwas begeistern?

Datum
21. September 2020 9.00 - 16.00 Uhr
Veranstaltungsort
Magdeburg
Zielgruppe
MitarbeiterInnen in Wohn- und Werkstätten der Eingliederungshilfe, Interessierte
Dozent/in
Veronika Müßig
Qualifikation
Dipl.-Psychologin
Teilnehmerbeitrag
160,00 €
Rückmeldetermin
14.09.2020
Download PDF
Anmeldeformular