Neue Wohnprojekte für Menschen mit Beeinträchtigungen rechtssicher aufstellen, bestehende Wohnformen absichern

Kursbeschreibung

Das Bundesteilhabegesetz führt zu einer Neuausrichtung der Behindertenhilfe hin zu inklusiveren Wohnformen. Die Komplexleistung Wohnen wird zum 1.1.2020 aufgelöst. Zunehmend werden Wohnprojekte zwischen dem heutigen stationären Wohnen und dem rein ambulanten Wohnen geplant und realisiert. Es werden Wohngemeinschaften und andere Wohnformen für Menschen mit Beeinträchtigungen geplant und realisiert, die dieser Zielrichtung des Bundesteilhabegesetzes mehr entsprechen. Um die unterschiedlichen Assistenz- und Pflegebedarfe der Menschen mit Beeinträchtigungen decken zu können, werde Zimmer für ambulante Dienste, Pflegedienste und Nachtbereitschaften in den Wohnungen oder im Wohnblock sowie den Quartieren geplant. Zudem werden Gebäude zur Weitervermietung angemietet bzw. gebaut.

Bei den inhaltlich gut geplanten Projekten werden nicht selten die komplexen rechtlichen Rahmenbedingungen teilweise übersehen. Dies führt manchmal zu einem Scheitern der Projekte bzw. zu hohen finanziellen Verlusten, die vermeidbar gewesen wären.

Im Seminar werden, bezogenen auf verschiedene Wohnkonstellationen, die zu beachtenden rechtlichen Rahmenbedingungen aus dem neuen SGB IX, SGB XI, dem Mietrecht und Wohn- und Betreuungsvertragsgesetz sowie deren gegenseitige Verzahnung aufzeigen.

Schwerpunkte

• Rahmenbedingungen des SGB XII (Abgrenzung der Wohnformen und deren Finanzierung)
• Rahmenbedingungen des SGB IX (Kombination der Leistungen, Sicherung von Investitionskosten, Abgrenzungen der Finanzierung Eingliederungshilfe und Pflege)
• Rahmenbedingungen des SGB XI (Finanzierungsmöglichkeiten und Schranken, Umfang der Pflegeleistungen, Beurteilung WGs nach dem SGB XI)
• Rahmenbedingungen des Wohn- und Betreuungsvertragsgesetzes sowie besondere heimrechtliche Fragen (Anwendungsbereich auf WGs, Auswirkungen auf die Verträge und Finanzierung, Selbstrettungskonzepte usw.)
• Rahmenbindungen des Zivil- und Mietrechts (Kündigung, Instandhaltung, Zwischenmietungs-kosten, Gewerbemietbedingungen, Weitervermietungsbedingungen usw.)

Datum
03. September 2019 10.00 - 16.30 Uhr
Veranstaltungsort
Magdeburg
Zielgruppe
Geschäftsführungen und Leitungskräfte in Einrichtungen der Eingliederungshilfe, Interessierte
Dozent/in
RA Reinhold Hohage
Qualifikation
Fachanwalt für Sozial- und Medizinrecht, Kanzlei Hohage, May und Partner
Teilnehmerbeitrag
230,00 €
Rückmeldetermin
22.07.2019
Download PDF
Anmeldeformular