Jetzt bin ich mal dran! – Stressmanagement und Burnoutprophylaxe

Kursbeschreibung

„Burn-out“ ist nicht neu und auch nicht nur bei Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Einrichtungen der sozialen Arbeit anzutreffen. Allerdings sind soziale Berufe in besonders starkem Maße von diesem Phänomen betroffen, spätestens seit dem Erscheinen von Werner Schmidbauers „Die hilflosen Helfer“ fast schon sprichwörtlich. Besonders problematisch ist dabei, dass Burn-out vor allem bei jenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auftritt, die sich mit ihrem Beruf und ihrer Aufgabe sehr stark identifizieren. Führt berufliches Engagement im sozialen Bereich also zwangsläufig zu den psychischen und psychosomatischen Folgen, die mit dem „Burn-out-Syndrom“ beschrieben werden?

Das Seminar will helfen, einen konstruktiven Umgang mit diesen Phänomen sowie mit den Belastungen zu erarbeiten, die als wesentliche Ursachen für die „Burn-out“-Sympotmatik festzustellen sind.

Schwerpunkte

• Stress – wo er herkommt, warum er nützlich ist und warum er manchmal krank macht
• Individuelle Bewältigungsstrategien, die „Burn-out“ vermeiden oder begünstigen können
• „Burn-out“ – Was ist das eigentlich ? – Ein Versuch, Entstehung, Verlauf und Symptome des „Ausbrennens“ zu beschreiben
• Gibt es spezielle Persönlichkeitsfaktoren, die „Burn-out“ begünstigen?
• Grenzen setzen und Grenzen akzeptieren – Von der Hilflosigkeit mancher Helfer
• Prophylaxe und Prävention – Wie kann ich „Burn-out“ verhindern?

Datum
01./02. Dezember 2015 9.00 - 16.00 Uhr
Veranstaltungsort
Magdeburg
Zielgruppe
MitarbeiterInnen in sozialen Einrichtungen
Dozent/in
Dr. Frank Döbler
Qualifikation
Dipl.-Lehrer, Sozialpädagoge, Mediator
Teilnehmerbeitrag
150,00 €
Rückmeldetermin
09.11.2015
PDF
395
Download PDF
Anmeldeformular