Gelungene Zusammenarbeit mit den Eltern von Menschen mit geistiger Behinderung

Kursbeschreibung

Eltern und andere Angehörige gehören zum Leben eines jeden Menschen mit geistiger Behinderung. Durch den Eintritt des Menschen mit einer geistigen Behinderung in eine Einrichtung verändert sich viel für die Eltern. Trotz des Eintritts in eine Einrichtung bleiben die Eltern.

Als Betroffene haben Eltern eine andere Lebenswirklichkeit als die Mitarbeiter der Einrichtung. Daraus entstehen viele Konflikte. Eine respektvolle, sensible Akzeptanz und Wertschätzung der Eltern in ihrer besonderen Situation muss die Grundlage der Beziehungen zwischen Eltern und Mitarbeitern sein.

Elternarbeit ist dabei der Versuch, Eltern in ihrer persönlichen Lage, die gekennzeichnet ist durch die Bewältigung der Tatsache der Behinderung und aber auch der Unterbringung in einer Einrichtung ihres Kindes Unterstützung zukommen zu lassen und die Beziehung zwischen Eltern und Kind, sowie zwischen Eltern und Mitarbeiterinnen adäquat zu unterstützen.

Schwerpunkte

• Grundlagen der Gesprächsführung
• Grundlagen der Konfliktbewältigung
• Konzepte der ressourcenorientierten Familienarbeit und Elternberatung
• Aufbau einer vertrauensvollen und partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit den Eltern zum Wohle des Klienten
• Transparenz der pädagogischen und institutionellen Arbeit
• Unterstützung des Ablösungsprozesses zwischen Eltern und Kind
• Schwierige Gespräche meistern

Datum
30. September 2019 9.00 - 16.00 Uhr
Veranstaltungsort
Magdeburg
Zielgruppe
MitarbeiterInnen in Einrichtungen und Diensten der Eingliederungshilfe, Interessierte
Dozent/in
Heike Schaumburg
Qualifikation
Dipl.-Sonderpädagogin
Teilnehmerbeitrag
110,00 €
Rückmeldetermin
30.08.2019
Download PDF
Anmeldeformular