Einführung in die ICF (Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit )

Kursbeschreibung

Die internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF) basiert auf dem bio-psycho-sozialen Modell der Weltgesundheitsorganisation und stellt eine einheitliche und standardisierte internationale Systematik zur Beschreibung von Gesundheit bzw. Gesundheitszuständen zur Verfügung. Mit Hilfe dieses Gesundheitsmodells und der Klassifikation können die Auswirkungen von Gesundheitsproblemen eines Menschen auf seine Aktivitäten und sein „Eingebunden sein“ in das gesellschaftliche Leben beschrieben werden.

Die ICF ist nicht nur konzeptionell in stationären medizinischen Rehabilitationseinrichtungen zu nutzen, sondern auch Basis zum Formulieren von Zielen und Schreiben von Entwicklungsberichten.
Die Fortbildung hat zum Ziel Grundkonstruktion, die Philosophie, die Ziele und die wichtigsten Begriffe der ICF zu vermitteln. Dabei lernen Sie die ICF in Bezug auf andere Klassifikationen einzuordnen und für den eigenen Arbeitsbereich anzuwenden.

Die TeilnehmerInnen lernen die Kodierung anhand eigener Beispiele. Es werden das Schreiben der Entwicklungsberichte und die Zielerstellung praxisnah eingeübt. Des Weiteren wird der Unterschied für die Teilhabe versus Pflege erörtert. Anhand von ICF werden Argumente gegenüber dem Kostenträger für die Fachleistungsstunden erarbeitet.

Schwerpunkte

• Die Entwicklung der ICF
• Das bio-psycho-soziale Modell
• Kontextfaktoren (Umweltfaktoren/personenbezogene Faktoren)
• Ziele, Bedeutung und Grenzen der ICF
• Kodierung eigener Fälle
• Schreiben von Entwicklungsberichten und Zielformulierung

Datum
18./19. November 2019 9.00 - 16.00 Uhr
Veranstaltungsort
Magdeburg
Zielgruppe
MitarbeiterInnen in Einrichtungen und Diensten der Eingliederungshilfe, Interessierte
Dozent/in
Heike Schaumburg
Qualifikation
Dipl.-Sonderpädagogin
Teilnehmerbeitrag
170,00 €
Rückmeldetermin
18.10.2019
Download PDF
Anmeldeformular